Ford kündigt erstes Mittelklasse E-Auto an – es kommt aus Köln

3 mins read


Ford Mittelklasse E-Auto
Ford E-Auto kommt aus Köln

Die Einführung von Elektrofahrzeugen bei Ford wurde bisher als Erfolg gewertet, aber der Autohersteller plant, den Schwung in den kommenden Jahren zu beschleunigen. Gestern gab der General Manager von Ford Model e Europe einen Einblick in das, was wir von seinem neuen elektrischen Crossover im nächsten Jahr erwarten können.

Ford gibt einen kleinen Einblick in sein neues Elektro-Crossover

Im März gab Ford bekannt, dass das Unternehmen in Europa eine rein elektrische Zukunft anstrebt und die Einführung von sieben neuen Elektrofahrzeugen plant – drei Pkw und vier Nutzfahrzeuge.

Der Vorstandsvorsitzende von Ford, Jim Farley, erklärte bei der Vorstellung der Initiative

Ich freue mich über das Tempo der Veränderungen in Europa, die unsere gesamte Branche herausfordern, bessere, sauberere und digitalere Fahrzeuge zu bauen. Ford ist voll dabei und handelt schnell, um die Nachfrage in Europa und auf der ganzen Welt zu befriedigen.

Der Mustang Mach-e wird 2021 in Europa eingeführt, zusammen mit dem Modell Mach-e GT und E-Transit, dem elektrischen Transporter von Ford.

Ford investierte 2 Milliarden Dollar in sein Kölner Werk, um die Umstellung zu unterstützen. Das Kölner Werk, in dem Ford die Produktion des Fiesta einstellen wird, soll in den nächsten sechs Jahren 1,2 Millionen Elektroautos in Europa produzieren.

Die Elektrofahrzeuge von Ford in den USA waren bisher ein Erfolg und haben die beliebten Marken F-150 und Mustang in die neue Elektroauto-Ära geführt. Wie wir jedoch bereits festgestellt haben, fühlen sich die Elektrofahrzeuge von Ford eher „amerikanisch“ an als globale Modelle.

Um eine globalere Marke zu werden, ist Ford 2020 eine Partnerschaft mit Volkswagen eingegangen, um dessen modulare elektrische Antriebsplattform (MEB) für den Bau eines Crossover-Elektrofahrzeugs zu nutzen.

Martin Sander, der Geschäftsführer von Ford Model e Europe, gab uns einen Vorgeschmack auf das, was wir von der Zusammenarbeit erwarten können. Sanders sagte auf Twitter: „Ich kann es kaum erwarten, dass wir 2023 unser erstes elektrisches Fahrzeug aus Köln enthüllen“, und postete ein Bild von ihm, wie er den Vorhang für den neuen elektrischen Crossover von Ford öffnete.

Ein sportlicher Crossover wird dem neuen Mittelklasse-Elektrofahrzeug im Jahr 2024 folgen, denn Ford will bis 2026 weltweit 2 Millionen Elektrofahrzeuge verkaufen. Ford erwartet bis dahin mindestens 600.000 verkaufte Elektrofahrzeuge pro Jahr in Europa.