Neuer Rekord bei Quantenverschränkung in Glasfaser

1 min read


Weltrekord Quantenverschraenkung
Bild: Harald Ritsch, oeaw.at)

Photonen über 248 Kilometer Glasfaser verschränkt: Das ist Forschern der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW) erstmals geglückt. Die Experten sehen diesen Langstreckenrekord im Bereich der Quantenkommunikation als bedeutenden Schritt auf dem Weg zum Quanteninternet. Bisher lag die maximale Distanz bei 100 Kilometern, wie es heißt. Details wurden in „Nature Communications“ publiziert.

Glasfaser: Nach Sankt Pölten und Bratislava

Im Rahmen des „QUAPITAL“-Projekts schickte ein Sendeapparat in Wien stabil über mehrere Tage Quantenzustände nach Sankt Pölten und Bratislava. Dort wurden sie gemessen und ihre quantenphysikalischen Eigenschaften nachgewiesen. Dabei wurde eine Quelle für verschränkte Photonenpaare im Keller des Physikinstituts der Universität Wien an zwei bereits verlegte Glasfasern angeschlossen.

Die beiden je zirka 125 Kilometer langen Faserleitungen führten zu Empfangsstationen in der Nähe von Sankt Pölten sowie in der Slowakischen Akademie der Wissenschaften in Bratislava. „Quantenverschränkung ermöglicht es, sogenannten korrelierten Zufall zu erzeugen. Das ist, als ob zwei Münzen, die an verschiedenen Orten – in unserem Fall Sankt Pölten und Bratislava – geworfen werden, stets auf dieselbe Seite fallen“, erklärt ÖAW-Projektleiter Rupert Ursin.